montieren


montieren

* * *

mon|tie|ren [mɔn'ti:rən] <tr.; hat:
a) mit technischen Hilfsmitteln an einer bestimmten Stelle anbringen:
die Lampe an der Decke montieren.
Syn.: anmachen (ugs.), aufsetzen, befestigen, festmachen.
b) aus einzelnen Teilen zusammenbauen, betriebsbereit machen:
ein Regal, einen Schrank montieren; eine Waschmaschine montieren; die Lichtanlage montieren.
Syn.: anschließen, befestigen, einbauen, installieren.

* * *

mon|tie|ren 〈V. tr.; hat
1. eine Maschine, techn. Anlage o. Ä. \montieren aufstellen u. (od.) zusammenbauen
2. einen Gegenstand \montieren (mit techn. Mitteln) anbringen, befestigen
● einen Griff an ein Gerät \montieren; eine Lampe auf ein Gestell \montieren [<frz. monterhinaufsteigen; hinaufbringen, aufstellen“ <lat. montare „einen Berg besteigen“]

* * *

mon|tie|ren [auch: mõ… ] <sw. V.; hat [frz. monter = montieren, anbringen; ausrüsten; aufstellen, auch = hinaufbringen, aufwärtssteigen, eigtl. = auf einen Berg steigen, über das Vlat. zu lat. mons (Gen.: montis) = Berg; schon mhd. muntieren = einrichten, ausrüsten]:
1.
a) aus Einzelteilen zusammenbauen, aufstellen, anschließen, betriebsbereit machen:
eine technische Anlage m.;
Fertighäuser aus Betonelementen m.;
b) mit technischen Hilfsmitteln an einer bestimmten Stelle anbringen, befestigen:
eine Lampe an die/der Decke m.;
c) <seltener> abmontieren.
2. (graf. Technik) einzelne vorgefertigte Vorlagen von Kopien zu einer Druckform zusammenstellen.
3. (Film) durch Schneiden, Auswählen, Zusammenstellen der Bildfolgen endgültig gestalten:
einen Kurzfilm m.
4. (bes. bild. Kunst) aus verschiedenartigen Einzelteilen, Objekten zusammensetzen:
eine Collage m.
5. Edelsteine fassen (8).

* * *

mon|tie|ren [auch: mõ...] <sw. V.; hat [frz. monter = montieren, anbringen; ausrüsten; aufstellen, auch = hinaufbringen, aufwärts steigen, eigtl. = auf einen Berg steigen, über das Vlat. zu lat. mons (Gen.: montis) = Berg; schon mhd. muntieren = einrichten, ausrüsten]: 1. a) aus Einzelteilen zusammenbauen, aufstellen, anschließen, betriebsbereit machen: eine Waschmaschine, eine technische Anlage m.; Das Honda-Modell ... soll ab 1981 im Werk Cowley bei Oxford montiert werden (Saarbr. Zeitung 28. 12. 79, 5); Fertighäuser aus Betonelementen m.; b) mit technischen Hilfsmitteln an einer bestimmten Stelle anbringen, befestigen: eine Lampe an die/der Decke m.; Er bat den Platzwart, unbedingt weiße Tornetze zu m. (Kicker 2, 1981, 12); c) <seltener> abmontieren: Dann gehen sie hin und montieren den Schutz von der Maschine (H. Gerlach, Demission 109). 2. (graf. Technik) einzelne vorgefertigte Vorlagen von Kopien zu einer Druckform zusammenstellen. 3. (Film) durch Schneiden, Auswählen, Zusammenstellen der Bildfolgen endgültig gestalten: einen Kurzfilm m.; eine Filmsequenz, die keinen Sinn mehr ergab, wenn man sie in der falschen Folge montierte (Bieler, Mädchenkrieg 434). 4. (bes. bild. Kunst) aus verschiedenartigen Einzelteilen, Objekten zusammensetzen: eine Collage, eine Assemblage m.; Ü Das Bild der heraufziehenden Gesellschaft ... montiert er (= Kafka) aus Abfallprodukten (Adorno, Prismen 256). 5. Edelsteine ↑fassen (8).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • montieren — montieren …   Deutsch Wörterbuch

  • Montieren — (franz., spr. mongt ), auf oder einrichten; mit dem Nötigen (besonders mit der Dienstkleidung) versehen; eine Maschine aus den Teilen zusammensetzen und aufstellen. Letztere Arbeit heißt Montage (spr. mongtāsche), der sie ausführende (mitunter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Montieren — (Montierung) bezeichnet im Maschinenbau das Zusammensetzen von Maschinen (Gegensatz: Abmontieren, Demontieren). Die meisten Maschinen werden am Ort ihrer Erzeugung zusammengesetzt, und zwar auch dann, wenn sie zum Zweck der Verbringung an ihren… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Montieren — (frz.), ausrüsten; eine Maschine aus den fertigen Teilen am Ort der Verwendung zusammenstellen (Montage, spr. mongtahsch ); Monteur (spr. mongtöhr), der dies besorgende Arbeiter. (S. auch Montur.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • montieren — Vsw std. (14. Jh.), mhd. muntieren rüsten, ausrüsten mit Adaptionssuffix. Ist entlehnt aus einem für das späte Latein anzusetzenden * montare den Berg besteigen, aufsteigen , zu l. mōns (montis) Berg . Zunächst verwendet in der Bedeutung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • montieren — »(eine Maschine, ein Gerüst u. a.) aufbauen, aufstellen, zusammenbauen usw.«: Das schon in mhd. Zeit als muntieren »einrichten, ausrüsten« bezeugte, im technischen Sinne aber erst in neuerer Zeit allgemein übliche Verb ist aus frz. monter… …   Das Herkunftswörterbuch

  • montieren — V. (Mittelstufe) etw. aus Einzelteilen zusammenbauen Beispiel: Sie haben eine Konstruktion aus Holz montiert …   Extremes Deutsch

  • montieren — mon·tie·ren; montierte, hat montiert; [Vt] 1 etwas montieren mehrere Teile fest miteinander verbinden, sodass ein fertiges Gerät oder eine Konstruktion entsteht ↔ abmontieren: aus Stahlträgern eine Brücke montieren; am Fließband Autos montieren 2 …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Montieren — Unter Montieren (franz.: monter = „steigen“) versteht man das Aufschlagen von Saucen und Suppen oder eines Pürees mit dem Schneebesen. Meist wird dazu auch kalte Butter eingeschlagen. Die Speise soll dadurch cremig, leicht und luftig werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • montieren — mon|tie|ren 〈V.〉 1. eine Maschine, techn. Anlage montieren aufstellen u. (od.) zusammenbauen 2. (mit techn. Mitteln) anbringen, befestigen; einen Griff an ein Gerät montieren; eine Lampe auf ein Gestell montieren [Etym.: <frz. monter… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch